16: Einen Praktikumsplatz bekommen

Ich liebe meinen Lehrer. Er ist ein großartiger Schauspieler! Er kann mir wochenlang vorgaukeln, ich müsste nicht nochmal ein zweites Praktikum machen, da ich ja bereits im letzten Schuljahr schon eins absolviert habe. Und dann BAMM! Kurz vorm Jahreswechsel kommt er zu mir und erinnert mich dran, doch endlich mal meine Bestätigungszettel abzugeben.
Meinen Bestätigungszettel? Für was? - Natürlich für mein zweiwöchiges Praktikum, dass ich jetzt doch machen muss.
Ich glaube ihr könnt euch ausmalen, welche Chancen man drei Monate vorher hat, ohne jegliche Idee, wo man sich bewerben könnte. Obwohl ich vorher ja soooo viel Zeit hatte mir darüber Gedanken zu machen -.-
 
Ich bin keineswegs faul, letztes Jahr war ich so ziemlich die erste, die sich einen Praktikumsplatz geschnappt hat. In einer Hugendubel Filiale und es war echt toll, es hat so viel Spaß gemacht und war genau das was ich machen wollte.
Und nach zehn Absagen und zwei weiteren, unbeantworteten Bewerbungen habe ich dann (wohlgemerkt am Donnerstag bevor das Praktikum losging) noch einen Praktikumsplatz in einem Café, das mit Behinderten zusammen arbeitet, ergattern können. Also gut, Café klingt zwar nicht so spannend, aber annehmbar :p



 
 
Einen kleinen Einblick kann ich euch ja geben :) Sieht gemütlich aus, oder? Bilder mit dem Namen, Kunden oder eben den Behinderten (die dort übrigens Betreute genannt werden) kann ich natürlich schlecht veröffentlichen.
 
Das Praktikum war überraschenderweise ganz okay. Es war eine nette Atmosphäre und die Arbeit mit den Mitarbeitern mit Behinderung total locker, ich hatte lange Mittagspausen, die ich super mit Freunden verbringen konnte, weil deren Praktikumsstellen direkt in der Nähe waren und die ganze Zeit lecker Kuchen umsonst essen!
Weniger gut fand ich dann eben das viele Putzen, Geschirr spülen, Müll rausbringen (Als ob wir Praktikanten kleine Sklavenarbeiter wären) und meine mega langen Arbeitszeiten. Dagegen sind die paar Stunden in der Schule hocken ein Traum :D

Kommentare:

  1. Hab mal ne Zeit lang in der Küche eines Seniorenheims gearbeitet... Ich musste dort auch solche Sachen erledigen und war dann echt heil froh wieder zur Schule gehen zu können! :D

    LG
    Boncuk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genauso gings mir auch :D Ich wusste gar nicht, dass ein Praktikum einem so stark verdeutlichen kann, wie entspannend die Schule manchmal ist :D

      Löschen
  2. Ich habe ein freiwilliges Praktikum im Krankenhaus als Pflegerin gemacht - das war auch ganz schön anstrengend! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Haha, es wundert mich natürlich nicht wirklich, dass das nicht grad dein Traumpraktikumsplatz war :D. Ist aber auch total dämlich, dass dein Lehrer dir nicht früher gesagt hat, dass du das nochmal machen musst, und dass er dir dann nicht mal wirklich bei der Suche nach nem Platz geholfen hat -.-

    Putzen und abwaschen und so wär jetzt auch nicht so mein Traumjob. Würd ich nur machen, wenn ich Geld dafür kriegen würde :D. Ich hatte mein Praktikum auch im Buchladen und das war toll :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst mich ja auch ein bisschen :D Neee hat er nicht, er meinte nur, ich solle mich doch endlich mal bemühen und ein bisschen beeilen. Als ob Praktikumsplätze einfach vom Himmel regnen -.- (Gut, dass er sich später noch entschuldigt hat!)
      Dafür bist du auch zu schlau, du kannst später eher Leute für dich putzen lassen :D Ich hab ja Trinkgeld bekommen aber na ja die Bücher, die ich letztes Jahr im Hugendubel bekommen habe, waren mir schon lieber :D

      Löschen