40: Drei Tage ohne Internet aushalten



Yes! Der erste Punkt auf meiner Liste ist schon abgehakt, und zwar Nr. 40: "Mindestens drei Tage hintereinander ohne Internet auszuhalten". Eines der unangenehmsten Dinge als erstes :D. Etwas ähnliches, wenn auch nicht ganz so radikales, habe ich übrigens schon mal auf meinem alten Blog gemacht: *klick* *klick*



Warum ich es machen wollte:

Solche Aktionen haben einige Vorteile. Zum einen beweisen sie einem selbst und anderen, dass man doch nicht so handy-, technik- und internetsüchtig ist, wie gerne behauptet wird und dass es manchmal eben nicht nötig ist, alles zu googlen oder alle zwei Minuten seine Emails zu checken. Zum anderen hat man viel mehr Zeit für andere Dinge, wie z.B. Familie, Freunde, lesen oder etwas für die Schule zu machen. Das Internet ist da nämlich sonst die größte und gefährlichste Ablenkung für mich :D. Ach ja, und die Tatsache, dass mein mobiles Internet fast aufgebraucht ist, ich am Wochenende unterwegs war und kein WLAN hatte, das Guthaben aber aufsparen wollte, hat vielleicht auch noch dazu beigetragen, dass ich den Punkt ausgerechnet jetzt erfüllen wollte :D.


Was ich gemacht habe:

Zugegeben: Ein bisschen leichter habe ich es mir gemacht, da ich die drei Tage zu großen Teilen nicht Zuhause in der Nähe meines Computers verbracht habe, aber immerhin hatte ich mein Handy als Versuchung dabei. Und immerhin habe ich nicht einfach drei Tage von meiner Kursfahrt ins Ausland genommen, wo ich sowieso keine Chance habe ins Internet zu kommen :D. Auf jeden Fall habe ich am Donnerstag pünktlich im 23:59 das Internet ausgestellt und erst am Montag um 00:00 wieder angestellt. WhatsApp, Quizduell, Emails checken - alles war verboten.


Wie es war:

Dadurch, dass ich am Wochenende viel unterwegs war und viel Zeit mit meiner Familie verbracht habe (Familienfeier), war es die meiste Zeit recht leicht, weil es ohnehin unhöflich gewesen wäre, das Handy zur Hand zu nehmen. Abends hat mich das selbstauferlegte Internetverbot dazu gebracht, mal wieder etwas mehr zu lesen, was durchaus der oben erwähnte positive Effekt ist, auf den ich gehofft hatte.
Überhaupt habe ich es an diesem Wochenende endlich mal wieder geschafft, ein halbes Buch und eine dicke Zeitschrift zu lesen, ohne mich ständig vom Internet (vor allem WhatsApp oder Youtube) ablenken zu lassen. Gerade wenn ich Zeitschriften lese, bin ich sehr oft versucht, Personen, Websites oder irgendwelchen Fakten, die da erwähnt werden, zu googlen. Diesmal musste ich mich zusammenreißen, um es nicht zu tun, was aber ganz gut geklappt hat. War ja auch nur für drei Tage.

Während meines Internetentzugs ist mir auch deutlicher als sonst aufgefallen, wann ich das Internet sonst benutze. Wenn ich englische Texte lese oder Hausaufgaben in den Sprachen mache, um Wörter nachzuschlagen, wenn ich etwas lese, das ich nicht glauben oder über das ich mehr erfahren will, wenn ich jemandem die Ohren vollheulen will, der grad nicht in der Nähe ist und den ich nicht anrufen kann, wenn ich in einer Diskussion meine Recht zu haben, das aber überprüfen will, wenn ich mal kurz eine Information nachschlagen will, zum Beispiel wann welcher Film im Kino läuft - dauernd also. Der Wunsch, das Internet anzumachen, was also oft da, aber er war nicht so groß, dass ich die drei Tage nicht ohne Entzugserscheinungen überstanden hätte :D.

Trotzdem war ich dann richtig froh, als ich wieder ins Internet durfte. Ich hatte schon eine lange Liste mit Dingen, die ich nachgucken "musste" ^^. Erwartungsvoll schaltete ich um Punkt 00:00 das WLAN an meinem Handy ein und... nichts passierte. Der Router funktionierte nicht. Soll mir das jetzt was sagen? :D Nach dem üblichen Trick (rausziehen und wieder reinstecken) ging aber alles wieder und ich konnte endlich meine WhatsApp-Nachrichten und Emails lesen. Mich erwarteten 8 neue Emails (die meisten enttäuschend unwichtig und unpersönliche Newsletter) und 1192 neue WhatsApp-Nachrichten (mein Handy hat aus Protest gleich erstmal eine Minute gestockt, bevor es sie angezeigt hat) - die meisten davon aus einer Gruppe, aber immerhin sind es 8 verschiedene Chats, die ich nachlesen musste (wobei ich den mit den über 1000 lieber ausgelassen habe ^^). Die Veränderungen bei Threema waren überschaubar: gar keine. :D


Was ich davon habe:

Nun ja, als allererstes den Beweis, dass ich nicht so furchtbar internetsüchtig bin, wie ich insgeheim befürchtet habe. Gleichzeitig aber auch die Erkenntnis, dass ich viel zu oft und unnötigerweise ins Internet gehe, auch wenn ich durchaus in der Lage bin, Dinge selbst herauszufinden, Texte zu lesen und Diskussionen zu führen, ohne Google zur Hilfe zu nehmen. Tatsächlich geht sogar vieles schneller, wenn ich nicht andauernd abgelenkt werde, selbst wenn es "nur kurz WhatsApp checken" ist. Trotzdem ist das Internet natürlich enorm praktisch, vor allem zur Kommunikation, weshalb ich auf keinen Fall für immer darauf verzichten würde. Ein paar Tage waren da eine gute Zeitspanne.

Daraus kann ich schlussfolgern, dass so ein Internetverbot für ein paar Stunden oder einen Tag, wenn ich zum Beispiel mal etwas mehr lesen will oder etwas für die Schule machen will, das keine Recherchen erfordert, eine sehr gute Idee ist, die ich öfters mal umsetzen sollte. Man arbeitet einfach viel effizienter.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Der Akku meines Handys war nach den drei Tagen erst zur Hälfte leer. Gerade Youtube ist sonst nunmal ein Akku-Killer.



Wie ist das bei euch so? Glaubt ihr, dass ihr internetsüchtig seid? Habt ihr auch schon mal so einen "Entzug" gemacht? Und seid ihr auch so googlesüchtig wie ich :D?
Ich google zum Beispiel immer dann, wenn ich im Recht sein will und hoffe, dass die Fakten mir zustimmen, oder auch, wenn ich irgendwo die Lebensdaten von jemandem sehe, der vergleichsweise jung gestorben ist, und wissen will, warum. Ja, ich bin seltsam ^^.

Kommentare:

  1. Ja, glaube ich! Aber ich stehe dazu und bin es gerne :D
    Ich bin ein totaler Wikipedia - Freak, mich interessieren Geburtstage und Privates von Stars total (Ich kleiner Stalker). Aber ich hab mich schon noch so weit im Griff, das ich während des Unterrichts nicht drauf gucke, mich mein Handy bei den Hausaufgaben nicht stört oder ich ganz normal mit Leuten reden kann.
    Aber ich brauche einfach meine Musik! ♥ Außerdem will ich immer informiert sein und wenn man allein in peinlichen Situationen ist, hilft mein Handy mir immer, das zu überspielen :D
    Welches Buch hast du gelesen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, gehört wohl irgendwie zu unserer Generation :D.
      Wikipedia *_* - auch einer meiner besten Freunde :D. Klar sagen Lehrer immer, man kann nicht alles glauben was da steht, aber mal ehrlich: Um kurz was nachzugucken ist das perfekt. Geburtstage von Stars schaue ich da auch immer nach - um dann enttäuscht festzustellen, dass sie viel zu alt für mich sind :P.
      Hm, im Unterricht schaffe ich das dank meines Strebergens auch noch, aber bei den Hausaufgaben wird's schon schwieriger :D.

      Mh, Musik krieg ich auch so irgendwoher - aber Youtubevideos würde ich vermissen ^^. Am besten ist es immer noch, wenn man auf jemanden wartet und seeehr beschäftigt aussehen will und dann angestrengt auf sein Handy starrt und darauf rumtippt xD.

      "Die Frau, die nie fror" heißt das. Und ich hab's immer noch nicht durch xD.

      Löschen
    2. Jaaa genauso gehts mir auch, warum gibt es keine gutaussehenden Stars in unserem Alter? :o
      Na ja, das Strebergen hat sich jetzt nicht so durchgesetzt bei mir, aber ich hab einfach keinen Bock es abgenommen zu bekommen und dann ohne Handy zu sein ... Bei uns an der Schule ist eigentlich überall Handyverbot :/
      Jaaaa, mein Bus ist immer morgens als Erstes da und wenn ich auf meine Freunde warte oder wenn ich als einzige Freistunde habe xD Ich glaub, dass macht jeder! :D

      Löschen
  2. Auf meiner letzten Klassenfahrt hatten wir einen "Test" ob wir Internetsüchtig sind, also durften wir das Handy rausholen und sollten im Nachhinein dann unsere Schlüsse darausziehen. Tja, nur blöd wenn man den Lehrer nicht mag, ich hab noch nie soviel am Internet gehangen wie in der einen Woche xD (Hab da auch zum ersten und einzigen Mal ganze 80% meiner 300mb aufgebraucht)
    Aber wirklich internetsüchtig... nö, ein paar Tage ohne sind kein Problem :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, tja, meine letzte Klassenfahrt und die nächste Kursfahrt gehen ins Ausland, da komme ich eh nicht an's Internet :/. Aber da gibt's ja in der Regel auch genug anderes zu tun ;).

      Aber cool, dass euer Lehrer euch das erlaubt hat :D.

      Löschen